Tom Schrage (Düsseldorf)

Beyond flesh and blood

Serigraphie 

Ausstellungsdauer: 01.08.2020 bis 31.10.2020


Weitere Exponate aus dem Zyklus "Beyond flesh and blood" (siehe unter Serigraphie)

Weitere Informationen zu "Beyond flesh and blood"











Christian Anterion (zu Gast aus Frankreich)

doux rève

Malerei

Ausstellungsdauer: 04.07.2020 bis 31.07.2020

     

     

OFF-Kunst-Räume kehren zurück (Rheinische Post vom 26.06.2020)

Homepage des Künstlers

     

             

DOUX RÈVES  - Süße Träume – Christian Anterion

     

Christian Anterion wurde am 14. Juli 1951, in Avignon in Südfrankreich geboren; er wuchs in

dieser schönen Stadt auf, wo er die Malerei und Poesie sowie auch das Theater für sich entdeckte.

Als junger Mann besuchte er Malkurse, sagt aber über sich selbst er sei Autodidakt. Er entdeckte 

nach und nach seine Inspirationen und Meister: 

Modigliani, Otto Dix, Van Gogh, Picasso, Emil Nolde, Gauguin, Kirchner…

     

Nach einem Studium der Sozialwissenschaften arbeitete er für die Stadt Valence. Später noch

verdiente er sich als Hochgebirgsführer, um sich dann voll und ganz seiner Malerei zu widmen.

     

Die Magie der Frauen, die Fremdartigkeit, Verschiedenheit, „das andere Wesen“, Ihre 

Unabhängigkeit, Empathie und Sensibilität. Diese Widersprüchlichkeit und die daraus resultierende

Faszination hat Anterion schon immer gefesselt. Es ist der rote Faden in seinen Bildern. Seit nun

über 40 Jahren steht die Frau im Mittelpunkt seiner Arbeit, ein sanftes Gefühl, das die Herzen 

umhüllt und ein Funkeln in den Augen entfacht, die bereitwillig verweilen und die zögern, die Werke

des Künstlers zu verlassen.

     

Heute wohnt und arbeitet Christian Anterion in seinem Atelier in Valence, im Süden der

französischen Region Drôme.

     

In Düsseldorf auszustellen, war für den expressionistischen Maler und leidenschaftlichen

Koloristen Anterion, ein schöner, süßer Traum, „doux rève“, so hatte er dann auch seine aktuelle

Ausstellung genannt. 



Der Freundeskreis ART ROOM begrüßte im Kunstfenster Gerresheim, zu Gast aus Frankreich, 

Christian Anterion. 








Zusätzlich wurden in der Galerie Art Room, gegenüber dem "Kunstfenster Gerresheim"      

gelegen, weitere Arbeiten Gezeigt



Mieze Inc.

Eins & Drei

Serigraphie, Körperdruck und Objektkästen

Ausstellungsdauer: 15.10.2019 bis 10.06.2020

 

Homepage Mieze Inc.

Homepage Tom Schrage

Homepage Einhard Zang

 

Zwei Künstler, unterschiedliche Stilrichtungen, divergente Themenschwerpunkte – aber ein gemeinsam

 erarbeitetes Werk.

Auf Basis ihrer langjährigen Freundschaft und dem gemeinsamen Umgang mit dem Thema Druckgrafik 

haben Tom Schrage und Einhard Zang nicht nur eine Gemeinschaftsausstellung geschaffen, sondern ihre 

ganz individuellen künstlerischen Standpunkte durch einen konzeptionellen Kraftakt in eine malerische

Kooperation münden lassen, die spannender nicht sein kann.

 

Tom Schrage, Jahrgang 70, beeindruckt bislang in seinem Werk durch großformatige Siebdrucke und 

Transfer-Arbeiten, die durch malerische Schichtung und Collagentechniken weiterentwickelt werden und

Komplexität und Tiefe erhalten. Thematisch bleibt er dabei den alltäglichen Erscheinungsformen der 

Gegenwart verhaftet.

 

Einhard Zang, Jahrgang 42 († 2017), beschäftigte sich jahrelang mit dem malerischen Prozess des Abdrucks

mit dem menschlichen Körper. Die dynamische Interaktion mit dem Modell und die nachträgliche zeichnerische

Bearbeitung und Verfremdung standen dabei im Vordergrund seiner Arbeiten.

 

Der Titel Mieze Inc., der sich von einem Kosenamen ableitet, bezieht sich dabei auf den Umgang der beiden

Künstler miteinander, der trotz erbitterter kontroverser Diskussionen im Grunde liebevoll und freundschaftlich

geprägt war.

 

Die hier gezeigte Ausstellung vereinte erstmalig Auszüge aus der Serie „Exponate 1.0“ aus dem Jahr 2007

und der Serie „Schrein der Erinnerung (Exponate 3.0)“ aus dem Jahr 2014. Zu beiden Serien gab es eine

umfangreiche Einzelausstellung in den jeweiligen Entstehungsjahren in der Galerie Art Room. Sie begründen

sowohl den Anfang als auch das Ende des Kunstprojektes.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Elke Boll und Tanja Bremer (Köln)

Worlds in between - Photography meets Painting

Digitale Fotomontage und Malerei

Ausstellungsdauer: 07.09. bis 04.10.2019

 

Zusätzlich wurden in der Galerie Art Room (Am Poth 4)

dem "Kunstfenster Gerresheim" gegenüberliegend, 

weitere Arbeiten der beiden Künstlerinnen gezeigt. 

 

Treffen der Welten - Gerresheimer Gazette - August 2019

 

Homepage Elke Boll

Homepage Tanja Bremer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Detlev Schümmer (Düsseldorf)

Fotografie

Ausstellungsdauer:  01.06. bis 05.09.2019

 

 

 

 

 

Yvonne M. Klug (Schönstedt)

KLANG.Bilder, LEICHT.Gewichte & das Risiko des zweiten Blicks

Wand.- & Raum.Plastiken

Ausstellungsdauer:  26.04. bis 31.05.2019

 

Yvonne M. Klug gestaltet einzigartige WAND.- & RAUM.Plastiken und nutzt dazu die unterschiedlichsten

Materialien, die sie ihrem ursprünglichen Einsatz gebiet entreißt und in neuen Kontext setzt. Für sie besteht 

der thematische rote Faden all ihrer Arbeiten darin, den zweiten, den tieferen Blick zu wagen, um zu 

entdecken, was dahinter liegt und sich nicht mit dem ersten, dem verführerischen & oftmals trügerischen

Anschein vorschnell zufrieden zu geben. 

In ihren KLANG.Bildern löst sie die Grenzen von Musik und Bildender Kunst auf; ihre 

LEICHT.Gewichte spielen mit den unterschiedlichen Dichten der Materialien.

 

M ART - Ausstellungsanzeiger (März bis Mai 2019)

 

 

 

 

 

 

 

Tom Schrage (Düsseldorf)

Selected Silkscreens

Ausstellungsdauer: 05.08.2018 bis 25.04.2019

 

Die Serie „Feine Gutenachtgeschichten“, 

drei Großformatige Arbeiten aus der Serie „Ein Hauch von Schicksal“ und 

eine Großformatige, freie Arbeit wurden ausgestellt.

 

Weitere Informationen zum Künstler

 

 

 

 

 

Nach oben